Was ist kognitive Entwicklungsverzögerung?

Kognitive Entwicklungsverzögerung bezieht sich auf eine Verzögerung beim Erwerb kognitiver und mentaler Fähigkeiten einer Person. Kognitive Fähigkeiten können auch als Denkfähigkeiten bezeichnet werden. Sie beziehen sich auf unsere Fähigkeit zu denken, zu lernen und Probleme zu lösen. 

Dies kann je nach Alter unterschiedliche Fähigkeiten bedeuten – die kognitive Entwicklung wird an altersgerechten Meilensteinen gemessen. Kognitive Verzögerung kann sich auch auf andere Bereiche der Entwicklung einer Person auswirken, einschließlich ihrer sozialen und kommunikativen Fähigkeiten. Es kann sich auch auf ihr Verhalten auswirken, z. B. können Kinder, die sich in der Schule nicht konzentrieren können oder Schwierigkeiten haben, festgelegte Aufgaben zu erledigen, aus Frustration oder Langeweile handeln. 

In schweren Fällen dies Entwicklungsverzögerung bei Babys oder Entwicklungsverzögerung bei Kleinkindern kann als dauerhaft angesehen werden und als kognitive Behinderung oder intellektuelle Behinderung bezeichnet werden. Beispiele hierfür sind Legasthenie und eine Vielzahl anderer Lernbehinderungen sowie ADS (Aufmerksamkeitsdefizitstörung) und ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung).

Beispiele

  • Sprech- und Sprachverzögerung, Probleme mit dem Wortschatzerwerb und dem Gebrauch der Sprache, sei es in Wort oder Schrift. 
  • Lernschwierigkeiten, einschließlich diagnostizierbarer wie Legasthenie, aber auch allgemeinere Kämpfe und Lernschwierigkeiten. Dies kann Probleme mit Gedächtnis, Informationsspeicherung und -verarbeitung, Problem- und Rätsellösung sowie Verständnis- und Denkfähigkeiten umfassen. 
  • Schwierigkeiten bei alltäglichen Aufgaben, die das Koordinieren von Denken und Handeln beinhalten, wie sich anziehen oder einer Morgenroutine folgen, um sich auf die Schule vorzubereiten. Bei einem sehr kleinen Kind kann dies wie eine Unfähigkeit aussehen, zu verstehen, wofür grundlegende Gegenstände verwendet werden – zum Beispiel nicht in der Lage zu sein, zu verstehen, wofür eine Zahnbürste da ist. 
  • Ist nicht in der Lage, einfache Anweisungen zu befolgen, wie es für sein Alter vernünftigerweise zu erwarten ist. 
  • Schwierigkeiten, sich je nach Alter über einen angemessenen Zeitraum zu konzentrieren oder zu konzentrieren. 

Kognitive Verzögerung kann bei Kleinkindern festgestellt werden, oder es kann etwas sein, das festgestellt wird, sobald ein Kind in die Schule kommt. Frühe Anzeichen einer kognitiven Verzögerung bei Kleinkindern wären Verzögerungen oder Schwierigkeiten beim Erlernen des Zählens, beim Erkennen von Farben und Formen, beim Lösen einfacher, altersgerechter Rätsel oder Spiele. 

Ursachen

Es gibt viele Faktoren, die zu kognitiver Verzögerung beitragen und diese verursachen können. Manchmal ist eine Verzögerung der kognitiven Entwicklung und eine kognitive Behinderung die symptom einer seltenen Krankheit oder genetischen syndrom. Nieder syndrom ist eines der bekanntesten Beispiele für diese Ursache.

Kognitive Verzögerung kann auch das Ergebnis von Vernachlässigung oder Missbrauch in den ersten Lebensjahren eines Kindes sein. Ein Mangel an Stimulation und Pflege kann zu einer Verzögerung der kognitiven Entwicklung beitragen und bedeutet, dass ein Kind keine Möglichkeiten hat, sein Denken und seine intellektuellen Fähigkeiten zu entwickeln. 

Neurologische Störungen können auch eine der Ursachen für kognitive Verzögerungen sein. Autismus-Spektrum-Störung ist eines der bekanntesten Beispiele dafür.

Es gibt einige Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Umweltfaktoren, einschließlich der Exposition gegenüber Toxinen (Bleivergiftung als Beispiel) während der Schwangerschaft oder nach der Geburt, kognitive Verzögerungen verursachen können. 

Eine übermäßige Exposition eines Fötus gegenüber Alkohol oder anderen gefährlichen Substanzen aufgrund von Drogenmissbrauch durch die Mutter während der Schwangerschaft kann ebenfalls zu kognitiven Verzögerungen führen. Fetaler Alkohol syndrom, als Folge von Alkoholkonsum während der Schwangerschaft, ist eine bekannte Ursache für kognitive Verzögerungen.

In einigen Fällen wird angenommen, dass eine Frühgeburt oder ein Sauerstoffmangel während der Geburt und Geburt zu kognitiven Verzögerungen beitragen und diese verursachen können. 

In anderen Fällen kann es sein, dass keine Ursache bekannt ist. 

Was als nächstes?

Bei Verdacht auf kognitive Verzögerung ist der erste Ansprechpartner ein Mediziner oder Arzt, der diese Verzögerung in den Kontext einer altersgerechten Entwicklung kognitiver Fähigkeiten einordnen kann. 

Eine frühzeitige Intervention in Form von gezielter Unterstützung und Therapien kann einigen Personen helfen, mit ihrer kognitiven Verzögerung voranzukommen, so dass sie die altersbedingten Meilensteine der kognitiven Entwicklung nachholen können. In anderen Fällen ist dies möglicherweise nicht möglich, kann aber eine wichtige Unterstützung für ein langfristiges Leben mit kognitiven Behinderungen bedeuten. 

Wenn der Verdacht besteht, dass kognitive Verzögerung eine der symptome einer seltenen Krankheit, dann wird eine Überweisung an einen genetischen Berater vorgenommen, um diese Möglichkeit im Rahmen einer genetische diagnostik. 

 

FDNA Telehealth kann Sie einer Diagnose näher bringen.
Vereinbaren Sie innerhalb von 72 Stunden ein Online-Treffen zur genetischen Beratung!

EspañolDeutschPortuguêsFrançaisEnglish