Ist Krebs eine genetische Erkrankung?

Die einfache Antwort lautet: Ja, Krebs ist eine genetische Erkrankung. Krebs wird durch Veränderungen oder Mutationen an Genen verursacht, die steuern, wie eine Zelle funktioniert, wächst und sich teilt. Wenn eine Mutation in einem Gen ein unkontrolliertes Zellwachstum auslöst, führt dies zur Entwicklung von Tumoren und Krebs.  

In Wirklichkeit ist Krebs jedoch eine komplexe Krankheit mit vielen verschiedenen Formen und Variationen der Krankheit. Die Erforschung der Krankheit entwickelt, verändert und erweitert sich ständig. Und als häufigste Todesursache in vielen Industrieländern muss diese Forschung weitergeführt werden, damit wir die Ursachen von Krebs und ihre Prävention besser verstehen können. 

Krebs als genetische Erkrankung. 

Es wird allgemein angenommen, dass es bis 1971 und der Entdeckung von Onkogenen, Genen, von denen angenommen wird, dass sie für die Entstehung von Krebs verantwortlich sind, ausschließlich eine Stoffwechselstörung war. Unser Verständnis von Krebs als genetischem Zustand ändert sich ständig. Derzeit sind über 1000 krebsrelevante Gene identifiziert. Fortgesetzte Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass Krebs möglicherweise noch komplexer als bisher angenommen ist und sowohl eine genetische als auch eine Stoffwechselstörung darstellt.

ist krebs genetisch bedingt?

Ist Krebs genetisch bedingt? Was ist mit Umweltfaktoren?

Es ist auch seit langem bewiesen, dass Umwelt- und Lebensstilentscheidungen eine Rolle bei der Entwicklung bestimmter Krebsarten spielen können. Tabak, Zigaretten und Luftverschmutzung sind nur zwei Faktoren, die für Krebs, einschließlich Lungenkrebs, verantwortlich sind. 

Gentests und seltene Krankheiten

Wie 95% der Krebsfälle resultieren aus somatischen Mutationen in den Genen, wie in jenen, die nach der Empfängnis auftreten, Gentest ist noch nicht in der Lage, nach den meisten Krebsarten zu suchen.

Es gibt jedoch syndromes Dies bedeutet, dass eine betroffene Person ein höheres Risiko hat, bestimmte Krebsarten zu entwickeln:

Mittag syndrom: verursacht durch eine Mutation in einem der PTPN II, SOSI, RAFI, RIT1 Gene. Noonan macht Menschen anfälliger für Krebs im Kindesalter, wie zum Beispiel Leukämie.

Nävoides Basalzellkarzinom oder Gorlin syndrom: macht Menschen anfälliger für Hautkrebs, insbesondere Basalzellkarzinom. Mutationen am PTCH-Gen sind verantwortlich für die syndrom. 

Cowden syndrom: verursacht durch Mutationen im PTEN-Gen. Diese syndrom macht Frauen anfälliger für die Entwicklung von Brust- und Gebärmutterkrebs und sowohl Männer als auch Frauen anfälliger für Schilddrüsenkrebs. 

Beckwith-Wiedemann syndrom: verursacht durch Mutationen in den Genen auf Chromosom 11, insbesondere 11p15.5. Nieren- und Leberkrebs sind damit verbunden syndrom. 

Während Genveränderungen für die Krebsentstehung verantwortlich sind, wird weiterhin erforscht, welche Gene und wie sich ihre Mutationen zu Krebs entwickeln können. Mit zunehmendem Verständnis der Ursachen von Krebs, sowohl als genetische Erkrankung als auch darüber hinaus, nimmt auch unsere Fähigkeit zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs zu. 

 

FDNA Telehealth kann Sie einer Diagnose näher bringen.
Vereinbaren Sie innerhalb von 72 Stunden ein Online-Treffen zur genetischen Beratung!

EspañolDeutschPortuguêsFrançaisEnglish