Die wichtigsten genetischen Screening-Tests

Das im Folgenden beschriebene menschliche Genom ist die Summe aller Komponentengene im Körper. Es ist der Code und ein wesentlicher Bestandteil des Betriebssystems für den menschlichen Körper. Wenn im Genom etwas schief gelaufen ist oder wahrscheinlich ist, ist es am besten, früher als später darüber Bescheid zu wissen. Genetische Screening-Tests und genetische Gesundheitstests können Veränderungen in Genen und deren Hauptkomponenten identifizieren und herausfiltern: DNA-Stränge, Chromosomen oder Proteine.

Was sind Gene?

Ein Chromosom ist ein langer DNA-Strang, der mit einer Vielzahl von Proteinen verdreht ist. Ein Chromosom enthält viele Gene. Proteine können unter anderem Struktur, Muskeln, Enzyme und hormonelle Zellsignale im Körper steuern. Fehler oder Veränderungen in Proteinen können Krankheiten, Störungen und Funktionsstörungen verursachen.

Ein Gen ist ein grundlegender Bestandteil Ihres genetischen Materials. Gene bestehen aus kurzen Abschnitten der DNA (Desoxyribonukleinsäure), die an bestimmten Stellen auf einem Chromosom sitzen. Jedes Gen enthält den Code für eine bestimmte Aminosäuresequenz eines bestimmten Proteins, das in einer oder mehreren Zellarten des Körpers funktioniert. Gene und ihre Sequenzierung steuern die vielen Eigenschaften und Funktionen des menschlichen Körpers. Ein Gen besteht aus vielen Nukleotidpaaren, den kleinsten Bestandteilen der DNA, die paarweise zusammenpassen, um die langen Doppelstränge von DNA-Molekülen zu bilden.

Die Variationen in den Genen machen einen großen Prozentsatz all unserer individuellen Unterschiede und Macken aus, von blauen oder braunen Augen bis hin zu einem (oder fehlenden) Talent für Sport oder sogar Höhenangst. Natürlich haben Umgebung, Erfahrung und persönliche Entscheidungen viel damit zu tun, wie unser Leben verlaufen wird und wer wir sein werden. Aber alles beginnt mit dem genetischen Code, der in uns abgebildet wird, bevor wir geboren werden.

Was ist Genetik? Warum einen Screening-Test machen lassen?

Gene und ihre Bestandteile sind erblich, das heißt, sie werden von den Eltern an die Kinder weitergegeben. Das Studium der Vererbung und der Gene wird Genetik genannt. Jedes einzelne Gen gehört zu einem Paar, wobei ein Gen jedes Paares von der Mutter und das andere vom Vater geerbt wird. Ein einzelnes Chromosom enthält Hunderte von Genen, mit 20 bis 25 000 Genen insgesamt für jeden Menschen.

Veränderungen in Chromosomen oder Genen, Mutationen genannt, können eine Krankheit oder Störung hervorrufen oder das Risiko dafür erhöhen. Gene können sowohl im sich entwickelnden Fötus während der Schwangerschaft als auch nach der Geburt Schaden anrichten, sei es aufgrund des Alterns oder aufgrund einer Vielzahl möglicher Umwelteinflüsse, die der Körper einnimmt. Zellen im menschlichen Körper vermehren sich ständig und die genetische Information muss gleich bleiben, mit mehreren Mechanismen und Ausfallsicherungen, die darauf ausgelegt sind, Segmente nach Bedarf zu replizieren oder abzutöten. Bei diesem Prozess können Fehler auftreten oder andere Probleme mit genetischem Material auftreten. Probleme und Unregelmäßigkeiten in den Genen können genetische Krankheiten verursachen oder auslösen.

Genetische Screening-Tests einschließlich genetische Diagnostik, überprüfen, ob alles so funktioniert, wie es sein sollte, und genauer gesagt, sie überprüfen auf bestimmte syndromes oder Störungen. Sie können zeigen, wie wahrscheinlich es ist, dass die getestete Person bereits eine ernsthafte Erkrankung hat oder dazu neigt, sich zu entwickeln.

Drei Haupttypen von genetischen Screening-Tests

Molekulargenetische Tests (oder Gentests) einschließlich DNA-Studien, chromosomale genetische Tests und biochemische genetische Studien sind die drei wichtigsten Arten von genetischen Screening-Tests. Das Screening auf Krebsanfälligkeit erfolgt in der Regel über einen DNA-Test.

Gentests und DNA-Studien

Einzelne Gene oder kurze DNA-Längen werden verwendet, um große Veränderungen zu identifizieren, z. B. ein Gen mit einem fehlenden Teil oder einem hinzugefügten Abschnitt, und kleine Veränderungen wie einen fehlenden, hinzugefügten oder veränderten Teil innerhalb des DNA-Strangs. Diese Gene oder DNA-Längenproben werden aus Blut oder Körperflüssigkeiten wie Speichel entnommen.

Diese Art der Prüfung hat ihre Grenzen. Es kann Ihnen nicht sagen, welche Bedingungen auftreten oder sich entwickeln könnten, wenn die genetische Mutation, die sie verursacht, nicht bekannt ist.

Wenn ein DNA-Kopierfehler oder eine Mutation eine dauerhafte Veränderung der DNA verursacht, kann dies eine Vielzahl möglicher Krankheiten verursachen. So kann beispielsweise auf die spezifische Genmutation getestet werden, die die Huntington-Krankheit verursacht. Ob es da ist oder nicht, das ist einfach zu entdecken.

Aber bei anderen Erkrankungen wie Diabetes gibt es so viele mögliche Mutationen, die es in einem bestimmten Gen verursachen können, dass Gentests für diese und ähnliche Erkrankungen nahezu unmöglich sind.

Chromosomentests

Mit dieser Art von Gentests für seltene Krankheiten, wird die Zusammensetzung der Chromosomen untersucht: Bildung, Menge und Position der Komponenten. Wenn ein Teil des Chromosoms weg ist, überflüssig ist oder in den falschen Abschnitt des Chromosoms oder sogar auf ein anderes Chromosom gewandert ist, kann dies zu ernsthaften Problemen führen.

Für diese Art von Tests liefert die Karyotypisierung im Wesentlichen eine Momentaufnahme der Chromosomen. Dies ist eine gute Möglichkeit, Veränderungen der Chromosomenzahl zu notieren. So können zusätzliche Chromosomen zum Beispiel Down verursachen syndrom oder Trisomie 16, die häufigste Trisomie, die zu einer Fehlgeburt führen kann. Die FISH-Analyse (Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung) untersucht bestimmte Teile von Chromosomen und kann winzige Chromosomenstücke finden, die fehlen oder überzählig sind. Dies kann beispielsweise zur Duchenne-Muskeldystrophie führen.

Biochemische Tests

Dabei werden die Mengen und die Aktivität bestimmter Schlüsselproteine untersucht. Da Gene den DNA-Protein-bildenden Code enthalten, können Unregelmäßigkeiten in der Anzahl oder Aktivität von Proteinen ein Marker für dysfunktionale Gene sein.

Biochemisches genetisches Screening wird häufig verwendet, um Säuglinge zu testen, um syndromes und Störungen, die die kritischen chemischen Stoffwechselreaktionen im Körper beeinflussen können.

Wie können genetische Screening-Tests Ihnen oder Ihrem Kind nützen?

Für Babys und Kinder mit einer Vielzahl von häufigen oder seltenen Krankheiten, genetische beratung kann ein entscheidender Schritt sein, um zu entscheiden, ob und wie zu intervenieren ist und wie sie die bestmöglichen Ergebnisse für ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden, ihre Entwicklung und ihre sozialen Gefühle erzielen und ihre optimale Zukunft planen können.

Erwachsene mit einer Vielzahl von symptome können genetische Screening-Tests für Gesundheitszustände in Betracht ziehen, an denen sie zu leiden glauben oder die ihr Arzt ihnen empfohlen oder überwiesen hat.

Sitzungen mit einem genetischen Berater können bei der Navigation helfen symptome von einem seltenen syndrom einschließlich Streichung syndrom und andere. Es ist wichtig, mit einem Fachmann zu sprechen, damit Sie und Ihre Lieben die Hilfe erhalten, die sie brauchen.

FDNA Telehealth kann Sie einer Diagnose näher bringen.
Vereinbaren Sie innerhalb von 72 Stunden ein Online-Treffen zur genetischen Beratung!

EspañolDeutschPortuguêsFrançaisEnglish