Unterstützung eines Familienmitglieds mit Krebs

Welche Schritte sind zu unternehmen, wenn bei einem Familienmitglied Krebs diagnostiziert wird?

Eine Krebsdiagnose kann jede Familie wie einen Tsunami treffen. Meistens soll die Suche nach einer Diagnose zur Erklärung von Symptomen oder Krankheiten eine Reise mit einem Ende sein, das Antworten und einen gewissen Grad an Schließung liefert. Eine Diagnose, die mit Krebs endet, wirft jedoch normalerweise mehr Fragen auf und kann zu mehr Verwirrung, Schmerz und Angst führen. 

Obwohl wir zu schätzen wissen, dass die Diagnose- und Behandlungsreisen aller Menschen unterschiedlich sind, gibt es einige Möglichkeiten, wie Familienmitglieder einem geliebten Menschen helfen können, mit einer schwierigen Krebsdiagnose umzugehen: 

Unterstützung eines krebskranken Familienmitglieds: Bildung ist der Schlüssel

Es ist wichtig, so viel wie möglich über den betreffenden Krebs, die Ursachen, Symptome und möglichen Behandlungen zu lernen und zu verstehen. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, Ihrem Spezialisten, Ihrem genetischen Berater, falls Sie einen haben oder gesehen haben. Das Verständnis aller Behandlungsoptionen und die Zusammenarbeit mit Ärzten, um den besten Behandlungsplan für Sie oder Ihr Familienmitglied auszuwählen, sind für das Krankheitsmanagement von entscheidender Bedeutung.

Unterstützung eines krebskranken Familienmitglieds: Unterstützung ist der Schlüssel. 

Es ist auch sehr wichtig, mit anderen in Kontakt zu treten, die eine ähnliche Diagnose erhalten haben oder sich einer Behandlung für dieselbe Krankheit unterziehen. Sie können möglicherweise Empfehlungen für Spezialisten, Behandlungen und Bewältigungsmechanismen austauschen. Sie verfügen möglicherweise über Ressourcen, sowohl für das Krankheitsmanagement als auch für Möglichkeiten, einer Familie durch eine lebensverändernde und schwierige Diagnose zu helfen, die ihnen geholfen hat. Sie müssen auch eine Schulter zum Weinen oder jemand sein, mit dem man einen Kaffee trinken kann. Es ist wichtig, mit Menschen und Familien in Kontakt zu treten, die sich auf eine ähnliche Diagnose beziehen können.

Unterstützung eines krebskranken Familienmitglieds: Verständnis ist der Schlüssel

Menschen behandeln eine komplizierte Diagnose auf unterschiedliche Weise. Für einige ist es unerlässlich, dass sie teilen und sprechen können. Für andere ist es wichtig, dass ihnen Zeit und Raum gegeben wird, um die Nachrichten auf ihre eigene Weise zu verarbeiten. Es ist entscheidend, die Bedürfnisse der Person zu respektieren, die die Diagnose erhalten hat. Offen zu sein und sie zu fragen, was sie brauchen: ob es eine helfende Hand ist, ein offenes Ohr - ist wahrscheinlich der beste Ansatz in einer schwierigen Situation. 

Die Information von Kindern über eine Krebsdiagnose innerhalb der Familie ist wahrscheinlich eine der schwierigsten Situationen. Wie jede Familie damit umgeht, wird ausnahmslos unterschiedlich sein, und es gibt keinen richtigen oder falschen Weg. Seien Sie sensibel gegenüber dem Kind, mit dem Sie kommunizieren, und seiner Beziehung zum betroffenen Familienmitglied. Offene Kommunikation und das Einräumen von Zeit und Raum für Fragen von einem besorgten Kind tragen wesentlich dazu bei, dass jeder mit einem schwierigen oder difficult Diagnose seltener Krankheiten disease.

Weitere Informationen darüber, was zu tun ist, wenn ein Familienmitglied eine Krebsdiagnose erhält, finden Sie im Amerikanische Krebs Gesellschaft. 

 

FDNA Telehealth kann Sie einer Diagnose näher bringen.
Vereinbaren Sie innerhalb von 72 Stunden ein Online-Treffen zur genetischen Beratung!

EspañolDeutschPortuguêsFrançaisEnglish